World O'Pen Cup 2015

HSC FEIERT ERFOLGE BEI DER WM DER OPEN BIC

Bei der Open BIC Weltmeisterschaft 2015 vom 27. Dezember 2015 bis zum 3. Januar 2016 in Safety Beach nahe Melbourne, Port Philip Bay, Australien, konnte sich unser 12 Jahre altes Jugendmitglied Leonard Beyer in der Weltspitze der U13 sehr gut behaupten.

World O'Pen Cup 2015

Paul Klitzke

Nach den nicht zur Wertung zählenden Practic Race reihte Leonard sich noch auf Platz 13 ein; hier wurden die TOP 10 von den Australiern dominiert. Im ersten Lauf der eigentlichen Weltmeisterschaft ersegelte Leo sich gleich in der ersten Wettfahrt – nach anfänglicher Führung – einen 2.Platz. Am Ende des ersten Tages stand er dann auf Rang 3. Das zweite HSC Mitglied Paul Klitzke (11 Jahre) hatte in dem recht stark besetzten Feld der U13 zu kämpfen und lag nach dem ersten Tag in der hinteren Hälfte des Feldes. Falk Nerlich, ebenfalls vom HSC, erging es ähnlich; mit den Einzelplätzen 34, 36 und 22 lag auch er in der hinteren Hälfte der 51 Starter in der U16 Gruppe.

Unsere Trainerin Luisa Krüger hatte auf dem Wasser und auch an Land viel zu tun. Sie hat die Kinder toll gecoacht und sie mental aufgebaut. Der zweite Tag bestand für alle dann leider nur aus Warten auf Wind bei Temperaturen zwischen 30 und 40 Grad. An Silvester war für den Großteil der 130 Starter aus 8 Nationen Ruhetag. Wer wollte, konnte an einem nicht in die Wertung gehenden Adventure Race teilnehmen.

World O'Pen Cup 2015 Day 3

Links Jouri Clephas, Mite Leonard Beyer

World O'Pen Cup 2015 Day 3

Jannes Müller

 

Für 32 junge Segler ging es an diesem Tag um einen weiteren WM-Titel: Die Team Race WM im Open BIC! Acht Teams fuhren mit drei Booten gegen jeweils drei andere Boote an diesem Tag 14 Wettfahrten. Jedes Team hatte einen Ersatzmann und es wurde zwischendurch gewechselt, denn die Starts erfolgten im 3 Minuten-Takt. Da Team Race in Ländern wie Australien, England usw. teilweise sogar zum Schulsport gehört und in Deutschland bisher fast völlig unbekannt ist, ging für uns das Team Germany mit den Seglern : Leonard Beyer (HSC), Jouri Clephas (SHM), Jannes Müller (SCR) und Annika Kemper (SKBUE) aus Außenseiter an den Start.

World O'Pen Cup 2015

Annika Kemper

 

Team Deutschland vLnR Luisa Krüger, Jouri Clephas, Leonard Beyer, Jannes Müller, Annika Kemper

Team Germany, Luisa, Jouri, Leo, Jannis, Annika

Luisa, die als einzige deutsche Trainerin vor Ort war, hat den Seglern in den Abenden zuvor die Theorie und Regeln des Teamrace nahe zu bringen. Am Ende des Tages waren alle überrascht und überwältigt. Den Kindern hat das Format sehr viel Spaß gemacht, sie haben super zusammen gearbeitet und 11 von 14 Wettfahrten gewonnen. Sie gewannen den Vizemeister Titel mit nur einem Punkt hinter Team Australia2.

Am Neujahrstag ging es dann gegen Mittag mit der eigentlichen WM weiter. Leonard konnte seinen 3. Platz behaupten, und es bildete sich, mit den Brüdern Lennart und Magnus Frohmann auf den ersten drei Plätzen ein rein Deutsches Trio. Paul kam auch immer besser zurecht. Er fuhr sich jetzt durch konstante Platzierungen im 20er-Bereich in die vordere Hälfte des Feldes und auch Falk kämpfte sich bei den Älteren in diesen Bereich vor. und konnte das bis zum Schluss halten. Seine besten Platzierungen waren sogar ein 13. und 10. Platz. Mit hanseatischer Zurückhaltung überliess er die ganzen Tage den Platz vor sich Annika Kemper vom Segelclub Bayer Uerdingen.

Zum Schluss wurde es in der Gruppe der U13 noch einmal spannend; durch das zweite Streichergebnis rückte die Spitze näher zusammen. Paul hielt seine Platzierung in der ersten Hälfte und Leonard konnte seine Verfolger auf Abstand halten, der vor dem letzten Tag auf ganz 5 Punkte geschmolzen war. An diesem letzten Tag liefen die Kinder umgezogen am Strand herum und warteten ab 8 Uhr Morgens darauf, dass der Wind abnehmen möge. Leider tat er das aber nicht und die Wettfahrtleitung gab dann mittags bekannt, dass es keine Wettfahrten mehr geben würde.

World O'Pen Cup 2015 Day 6

Unsere Trainerin Luisa Krüger, die drei Segler und die als Betreuer mitgereisten Eltern werden am Dienstag um 9 Uhr wieder in Hamburg landen. In Ihrem Gepäck sind außer den Medaillen und Pokalen jede Menge neue Erfahrungen und Eindrücke.

Wir sprechen dem ganzen Team des HSC unsere Glückwünsche aus – jeder von Euch hat einen tollen Job gemacht!