KONSTRUKTIONSKLASSEN – ES GEHT IMMER WEITER

01.02.2018 – Der zweite Abend unserer diesjährigen Vortragsreihe befasste sich mit der Entwicklung der Konstruktionsklassen am Beispiel der 5.5mR. 

Als Vortragender konnte kein Geringerer als Kaspar Stubenrauch gewonnen werden, der Vorsitzende der Deutschen 5.5mR Klassenvereinigung und absoluter Kenner der Szene. In seinen Ausführungen ging er zunächst auf die Entwicklung der Formel für die Meterklassen ein. Die 1948 abgestimmte Version gilt auch heute noch. Danach behandelte er die Einteilung der 5,5m-Klasse in Classic (1949 – 1969), Evolution (1970 – 1993) und Modern (ab 1994).

ein „moderner“ in Action

Seinen Ausführungen über die Konstruktionsvorgaben schlossen sich reichlich illustrierte und anschauliche Ausführungen über die Entwicklung der Rumpfformen sowie der Rumpfstrukturen an. Es war schon beeindruckend zu erfahren, welche Anstrengungen unternommen wurden und noch werden, nur um die Boote im Rahmen der Formelvorgabe schneller zu machen. Dabei wird auch so manche Fehlinvestition getätigt; wenn die Boote nur auf die Windverhältnisse auf einem bestimmten Revier zugeschnitten sind, z. B. einem Olympiarevier, kann der „normale“ Segler nur staunen. Falls die Prognosen dann nicht mit den tatsächlichen Verhältnissen übereinstimmen, hat man halt Pech gehabt.

black is beautiful!

Ein toller Film über die Weltmeisterschaft 2010 auf dem Gardasee rundete die Veranstaltung ab, bevor sie mit einer Diskussion und diversen Einzelgesprächen endete.