DAS KÄNGURUH PORTRAIT – „SEGEBERG PAUL“

13.06.2017 – So ein roter Henry Lloyd Overall aus den 80ern, das ist doch noch was richtiges – und darum trägt Claus Sohst ihn bis heute bei allen Bedingungen auf seinem Laser! 

Älteren Mitgliedern noch aus seiner FD-Zeit als „Segeberg-Paul“ (warum Paul? – fragt ihn….) bekannt, ist Claus inzwischen zu einer nicht wegzudenken Ikone der Einhandsegelei auf der Alster geworden. Eins mit seinem Laser-Freund „Harvey“, kann man ihn an fast jedem Mittwoch auf der Känguruh-Piste beobachten. Dabei ist seine Performance-Kurve durchaus von erheblichen Ausschlägen gekennzeichnet – an guten Tagen – wie gestern als Achter – findet man ihn in den Top Ten! Aber er neigt durchaus zu spontanen Kenterungen, wenn ihm nach stundenlangem, unbequemen Hocken bei Flaute die Beine einschlafen. Sowas verhagelt das Gesamtergebnis (z.Zt. 26.), aber man ist ja auch nicht mehr der Jüngste…..

Claus und Harvey nach dem Zieldurchgang beim Umschalten in den Après-Sail Modus….

Ob es nun „Paul“ war, der in den 70er Jahren auf dem Segeberger See mit seinem FD bei hohem Wasserstand mit aufgeholten Schwert über die Landzunge abgekürzt und dabei eine Kuh (!!) gerammt hat, wissen wir nicht. Aber weil das eine so tolle Geschichte ist und Claus so ein toller Segler, ordnen wir sie ihm einfach mal zu. Gehört schließlich in Norddeutschland zu den geradezu klassischen Segelstories…..

……ganz offensichtlich zufrieden mit sich, dem Ergebnis und der Welt

Nun wünschen wir Claus weiter viel Freude mit seinem Laser und empfehlen ihm, stets ein wachsames Auge auf kreuzendes Vieh und andere Hindernisse zu haben!

Text und Fotos: Andreas Borrink