ELBSPAZIERGANG

13.11.2016 – Was für ein wunderschöner, frühwinterlicher Nachmittag. Auf zum Elbufer-Spaziergang…….Im Rüschhafen herrscht fleissige Betriebsamkeit. Da wird gehämmert, gebohrt und gesägt, von einer gut 10 Mann starken Truppe in Blaumännern und Arbeitsklamotten. Wir kommen in’s Gespräch, so unter Seglern: „Nur noch Blumenerde, der ganze Unterbau. Die Bongossiplanken sind noch gut, aber darunter sieht es schlimm aus“ berichtet der SGHFB-Anlagenwart Carsten, „da musste dringend was passieren!“ Kommt mir irgendwie bekannt vor……

elbe2

Solide Handwerksarbeit!

„Wie macht Ihr das“, frage ich, „so mit der ehrenamtlichen, freiwilligen Arbeit?“ „Tscha“ sagt er, „da muss man schon mehr als einmal fragen, sonst kommt da nix. Wir machen unseren Hafenliegern einfach klar, dass die Nachfrage nach Liegeplätzen das Angebot übersteigt. Da kann man zwischen den Zeilen schon lesen, dass jemand, der mithilft, bei der Vergabe und Zuteilung eines Platzes bessere Karten hat als einer, der nicht aus der Hüfte kommt!“

elbe3

Zusammen schafft man was weg!

Langsam senkt sich die Sonne gen Horizont und die Truppe kommt zur Ruhe. Beim gemeinsamen Bier und einer warmen Mahlzeit (geht auf den Club!) bekommt die Aktion etwas verbindendes. Zusammen für den Verein, das motiviert – und man hat den Eindruck, dass es allen irgendwie sogar Spaß macht!

Nachdenklich geworden, setze ich meinen Spaziergang fort. Beim Nachmittagskaffee frage ich mich, ob so ein Modell wohl auch etwas für den HSC wäre? An morschen Unterbauten mangelt es jedenfalls nicht……