ENDLICH WIEDER AUF DEM WASSER

17.05.2020 – Nach einer plötzlichen Abreise aus Spanien auf den letzten Drücker, trainieren wir nun endlich wieder bei wechselnden Bedingungen in Kiel Schilksee.

Während wir Ende März – einen Tag vor der geplanten MSC-Regatta auf Mallorca – vor Ort trainierten, wurde die Regatta noch am Abend abgesagt: Alle Segler sollten möglichst schnell abreisen und sich und ihre Booten sicher und gesund nach Hause bringen. Das war für uns zunächst ein ziemlicher Schock. Zwar hatten wir die Nachrichten über das Corona-Virus verfolgt und waren schon das gesamte Training vorsichtig gewesen, aber einen so plötzlichen Kurswechsel hatten wir uns nicht vorstellen können (wohl eher nicht vorstellen wollen). Es leuchtete uns aber natürlich ein, dass wir unsere und die Gesundheit vieler anderer Menschen, keinesfalls aufs Spiel setzen wollten. Deswegen verluden wir innerhalb des nächsten Tages unsere Boote und machten uns direkt zur Abreise bereit. Glücklicherweise konnten wir noch einen Platz auf einer der nächsten Fähren bekommen und somit auch unsere Boote sicher nach Deutschland zurück bringen.

Sechs Wochen war unser Trainingsort in Kiel für jegliches Training für uns geschlossen. Diese Zeit nutze ich intensiv für die Uni und meine Segelpartnerin für ihre Abiturvorbereitungen. Außerdem machten wir zu Hause viel Sport, um für das nächste Training weiterhin fit zu sein. 

Nun sind wir seit zwei Wochen endlich wieder auf dem Wasser. Unter Berücksichtigung vieler sinnvoller Sicherheitsmaßnahmen nutzen wir die guten Wetterbedingungen in Kiel. Nicht selten sogar bei Sonnenschein.

Für unsere Saison ist nun nur eines sicher: Wir müssen flexibel bleiben. 

Während wichtige Regatten wie die Europameisterschaft bereits abgesagt sind, warten wir noch auf ein Update über unseren Saisonhöhepunkt, die Junioren Weltmeisterschaft. Auf jeden Fall aber arbeiten wir auf die verschobene Kieler Woche 2020 hin, die nun im September als ausschließliche Segelveranstaltung stattfinden soll. 

Wir sind sehr froh, dass wir wieder regelmäßig trainieren können und somit nach strenger Quarantäne wieder ein wenig Normalität in unser Leben zurückkehrt. Auch in solchen komplizierten Zeiten wollen wir nicht unsere Träume und Ziele aus den Augen verlieren, sondern das Beste aus der Situation machen: Weiter kämpfen. 

Bleibt gesund!

Eure Charlotte Henkel (49erFX GER 345)

Text: Charlotte Henkel
Fotos: Patrick Böhmer