FRÜHJAHRSREGATTEN IV

23.04.2018 – Bei frühsommerlichen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein fanden am Wochenende die Frühjahrsregatten der Contender, 420er und 29er statt. Der Sonnabend bot besten Wind für drei gute Wettfahrten; am Sonntag gab es dann erst gegen Mittag genug Wind, um noch eine vierte Wettfahrt durchziehen zu können.

Das Feld auf dem Raumgang

Bei den 9 gestarteten Contendern machten die Brüder Thomas (1.) und Andreas (2.) Wieting den Sieg unter sich aus, Johanna Grandt platzierte sich als beste HSCerin auf Rang 7. Das Feld der ebenfalls neun 420er sah am Ende mit Apolline Wanser/Hanna Wille eine Mädchencrew vom NRV ganz vorn.

ein vertrautes Bild: 420er auf der Alster vor dem „The Fontenay“

Erstmals starteten auch die moderneren 29er bei den Verbandsregatten; Foliensegel und stehende Segler/innen (typisch für die Skiffs) prägten hier das noch ungewohnte Bild. Die 5 teilnehmenden Crews – allesamt vom HSC – kamen mit den typischen Alster-Bedingungen überraschend gut zurecht und widerlegten eindrucksvoll die oft gehörte Ansicht, die Alster sei nichts für diese anspruchsvollen, ranken Boote! 

Kenterungen gehören bei den 29ern einfach dazu; hier hat es die Sieger erwischt!

Es gewannen überlegen Charlotte Henkel/Leo Mechler mit drei Tagessiegen, die sich nur bei Leichtwind am Sonntag mit einem dritten Platz eine kleine Schwäche leisteten. Das intensive Training auf Gardasee und Alster trägt erste Früchte und wir sind gespannt, was die Saison für unsere 29er-Crews noch bringt.

29er vor dem Michel im Gegenlicht – ein Sonntagsschuß!

Die Teenys bekamen in diesem Jahr leider keine Flotte für einen Start zusammen.

Ergebnisse hier.

 

Fotos: Ole Ivens (1), Johann-Nikolaus Andreae (4), Text: Andreas Borrink