GELUNGENER BUNDESLIGA AUFTAKT

05.05.2019 – HSCWomen‘s Team belegt den 2. Platz in Starnberg 

Die Deutsche Segelbundesliga 2019 ist mit einem Paukenschlag für den Hamburger Segel-Club gestartet. Das reine Frauenteam Maren Hahlbrock, Luisa Krüger, Lea Witt und Silke Basedow belegte den zweiten Platz in einem hochklassigen Feld, direkt hinter dem BlankeneserSegel-Club und vor dem drittplatzierten Potsdamer Yacht-Club.
 

VLnR.: Silke Basedow, Luisa Krüger, Maren Hahlbrock und Lea Witt

 
An drei Tagen wurden 45 Wettfahrten bei allen denkbaren Bedingungen gesegelt: Wind zwischen 5 und 30 Knoten aus nahezu allen Windrichtungen, Sonne, Schnee und Regen begleiteten die Teams der ersten und zweiten Bundesliga.
 
Ausrichtender Verein war zum Saisonstart traditionell der Münchener Yacht-Club an Starnberger See.
 
 
Das Team des Hamburger Segel-Club startete denkbar ungünstig in die Regatta mit drei Penalties und einem Frühstart in den ersten zwei Rennen. Danach platze der Knoten und das einzige reine Damenteam in der Segel Bundesliga ersegelte sich unter anderem fünf erste sowie vier zweite Plätze. 
 
„Wir sind besonders stolz, bei sehr starkem Wind zu den schnellsten Booten auf dem Kurs zu gehören. Das war in den letzten Jahren immer unser Manko, da wir einen deutlichen Gewichtsnachteil haben“, sagte Steuerfrau Silke Basedow. „Wir haben uns in der Saisonvorbereitung viel Selbstvertrauen geholt und nochmal eine Schippe drauf gelegt in Sachen Bootsspeed und Manöverabläufe.“ 
 
Der zweite Platz bedeutet nicht nur eine tolle Ausgangsposition für den Hamburger Segel-Club in Richtung Aufstieg, vielmehr ist es das erste Mal in der siebenjährigen Geschichte der Segelbundesliga, dass ein reines Damenteam auf dem Podest stand.
 
Das nächste Event folgt in drei Wochen auf dem Bodensee. Dort wird für den HSC das Team Johannes Bahnsen, Karl Gurgel, Lennart Grambow und Lennart Michelchen am Start sein.
 
Für das HSC Womens Team steht im Juni mit dem Helga Cup das diesjährige Saison Highlight vor der Tür.
 
Ergebnisse hier!
 
Bericht: Silke Basedow
Fotos: © Lars Wehrman / DSBL