WARUM NICHT MAL HAMBURG SUMMER CLASSICS!?

31.07.2018 – wie in jedem Jahr seit 1992 richtet der HSC auch in diesem Jahr wieder die traditionelle und allseits beliebte „Hamburg Summer Classics“ (11./12.8.) aus, inzwischen eine Institution in der Klassiker-Szene. Voraussetzung für eine Teilnahme ist ein segelndes Holzboot, das „traditionell gebaut und mindestens 25 Jahre alt“ ist – wobei das „und“ darin in den letzten Jahren auch oft großzügig zu einem „oder“ wurde…..Diese Kriterien erfüllen gefühlte 50 Boote im HSC, von denen bisher aber nur wenige auf der Meldeliste zu finden sind.

Jedes Jahr wieder fragen uns Teilnehmer, von denen viele weite Anreisen auf sich nehmen, um dabei zu sein: „Ihr habt hier soooo viele wunderbare Holzboote – warum machen die eigentlich alle nicht mit!?“. Nun, darauf haben wir leider auch keine vernünftige Antwort. Darum bitten wir alle Eigner schöner, traditioneller Holzboote im HSC heute herzlichst, es doch auch einmal mit einer Teilnahme zu versuchen und hier online oder auch formlos per Email zu melden!

Zu möglichen Bedenken um die Sicherheit der wertvollen Klassiker schreibt Tommy Loewe in seinem Preview auf das diesjährige Event im Programm sehr treffend: „Holzbooteigner wollen ja ihre Gegner nicht rammen und um das Tonnengetümmel kann man einen Bogen fahren!“, womit auch dieses Argument entkräftet wäre!

Mit-Veranstalter und Teilnehmer Tommy „in action“ – man sieht, dass es spaß macht!

Das Team der Hamburg Summer Classics würde sich sehr freuen, in diesem Jahr einmal neue Teilnehmer aus dem Kreis der passiven Holzbooteigner auf der Bahn anzutreffen. Vielleicht finden so ja noch mehr Mitglieder Gefallen an einem sportlich fairen Wettkampf bei voraussichtlich schönem Wetter mit einem nicht zu verachtenden, gesellschaftlichen Teil!?

Fotos: Pepe Hartmann, Text: Andreas Borrink